So schützen Sie Ihr Eigentum

Alle vier Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Wie wichtig das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit ist, zeigt sich meist erst, wenn es verloren gegangen ist. Besten Schutz gegen das unerwünschte Eindringen in die eigenen vier Wände bieten geprüfte und zertifizierte Sicherheitselemente, hochwertige Türschlösser und Alarmanlagen. Kommt es dennoch zu einem Einbruch, ist es wichtig, dass die materiellen Werte richtig versichert sind.

Richtig verhalten

Die psychischen Folgen eines Einbruchs wiegen oft besonders schwer. Deswegen sollte man den Einbrechern das Leben so schwer wie möglich machen. Zum Schutz des Eigentums sind schon einfache Verhaltensweisen wirksam und gewährleisten den Versicherungsschutz:

  • Fenster schließen: Sind die Fenster der Wohnung oder des Hauses gekippt, kann dies versicherungstechnisch als offenes Fenster gelten.
  • Wohnungstür abschließen: Wer seine Wohnung verlässt, sollte die Wohnungstür nicht nur ins Schloss fallen lassen, sondern zusätzlich absperren.
  • Einbruch anzeigen: Wer aus dem Urlaub zurückkehrt und einen Einbruch vorfindet, muss dies unverzüglich der Polizei melden.

Richtig beraten

Ob in der Bauplanung oder für die Nachrüstung – effektiver Einbruchschutz erfordert Fachwissen und Erfahrung. Der Einbau von Sicherheitstechnik sollte immer vom Fachmann erfolgen, denn eine fehlerhafte Installation macht die hochwertigsten Vorrichtungen wirkungslos. Im Internet informieren verschiedene Verbände und Institutionen zum Thema Einbruchschutz:

  • K-Einbruch: Die Kriminalbehörden von Bund und Ländern veranstalten den "Tag des Einbruchschutzes" und informieren, wie sinnvoller Einbruchschutz aussehen kann.
  • Die Stiftung Warentest nimmt sich in unregelmäßigen Abständen immer wieder des Themas Einbruchschutz an. In der aktuellen Ausgabe von test gibt es ein Themenspecial "Einbruchschtz".

Richtig versichern

Schäden durch Einbruchdiebstahl in Privatwohnungen oder -häusern werden von der Hausratversicherung abgedeckt. Als Hausrat zählen nicht nur Möbelstücke, sondern alle Gegenstände, die in einem Haushalt zur Einrichtung, zum Gebrauch oder zum Verbrauch bestimmt sind, also Kleidung, Geschirr, Bücher usw. Wichtig ist, dass eine Versicherungssumme in ausreichender Höhe vereinbart wird. Die Versicherungssumme sollte ungefähr dem Wert des Hausrates entsprechen. Eine Unterversicherung kann vermieden werden, wenn in der Regel 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche als Versicherungssumme eingesetzt werden.

 

Datum

21.10.2013 - 10:35