Aktuelle News rund um Fenster und Haustüren

Die neue Altstadt von Frankfurt feiert Richtfest

Die rekonstruierte Stadtansicht der Mainmetropole nähert sich der Vollendung

Die Stadt Frankfurt hat eines der spannendsten Richtfeste ihrer Geschichte gefeiert. Neben dem amtierenden Oberbürgermeister Peter Feldmann war auch seine Amtsvorgängerin Petra Roth gekommen, um mit den vielen geladenen Prominenten und Gästen einen ganz besonderen Richtkranz in die Höhe zu ziehen. Das Bauprojekt "DomRömer" hatte Ex-OB Roth noch in ihrer Amtszeit angestoßen.

Fachmesse Security 2016, vom 27. bis 30.9.2016 in Essen

Das Thema Sicherheit im eigenen Haus bekommt in den nächsten Jahren eine ganz neue Dimension. Nicht nur ungesicherte Fenster und Türen locken ungebetene Besucher an. Elektronische Komponenten im Haus wecken zusätzlich das Interesse einer neuen Generation von „Einbrechern“, die sich über Datenverbindungen Zugang verschaffen wollen. Heute schon nutzen fast alle Menschen das Internet im eigenen Haus. In Zukunft werden zusätzlich immer mehr moderne Haussteuerungen mit dem Smartphone über Apps oder intelligente Sprachassistenten weltweit erreichbar sein und für mehr Komfort und Energieeffizienz sorgen.

Damit die Bewohner stets die Kontrolle über ihr Haus behalten, beschäftigt sich die Sicherheitsbranche verstärkt mit diesen neuen Herausforderungen. In einem eigens errichteten Mustergebäude erleben die Fachbesucher der Security in Essen, wie wirksamer Schutz im smarten Haus und am Arbeitsplatz möglich ist.

Zahl der Einbrüche hat 2015 stark zugenommen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Kriminalstatistik 2015 in Berlin vorgestellt. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist um 9,9 Prozent gestiegen. Das ist der stärkste Anstieg seit vielen Jahren.

Die Kriminalstatistik für 2015 zeichnet in weiten Teilen ein positives Bild. Die Kriminalität in Deutschland geht in nahezu allen Bereichen leicht zurück. Ein Wert allerdings alarmiert sowohl die Politik als auch die Polizei: Wohnungseinbrüche gab es 2015 so viele wie seit den 1990er Jahren nicht mehr. 167.136 Mal versuchten Täter im vergangenen Jahr, sich unrechtmäßig Zugang zu fremden Eigentum zu verschaffen, was einer Zunahme von 9,9 Prozent entspricht. Anders ausgedrückt: Knapp alle drei Minuten schlagen Einbrecher in Deutschland zu.

Regierung fördert Einbruchschutz stärker

Die anhaltend hohe Zahl von Einbruchdiebstählen beschäftigt die Politik. Für den Einbau von gesicherten Fenstern und Türen steht ab sofort deutlich mehr Geld zur Verfügung.

Die Bundesregierung hat bei Ihrer Klausurtagung im baden-württembergischen Rust beschlossen, die Fördermittel für den Einbruchschutz aufzustocken. Erst im vergangenen März hatte die Koalition beschlossen, über die bundeseigene Förderbank KfW jährlich 10 Millionen Euro für den Einbruchschutz zur Verfügung zu stellen. Dieser Fördertopf soll nun um weitere 40 Millionen Euro aufgefüllt werden, so dass 2016 alleine 50 Millionen zur Verfügung stehen.

KfW fördert mehr Sicherheitsfenster

Die Förderbank des Bundes schraubt ihre energetischen Anforderungen an besonders gesicherte Fenster ab der Widerstandsklasse 2 (RC2) zurück. Dadurch sinken für Bauherren die Kosten.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) senkt ihre energetischen Anforderungen an Fenster der Widerstandsklasse 2 (RC2). Bisher mussten förderfähige Sicherheitsfenster einen Wärmedurchgangskoeffizienten von 0,95 W/m²K aufweisen. In manchen Fällen war dieser Wert nur mit einem hohen Aufwand und entsprechend höheren Herstellungskosten verbunden. Deswegen hat die KfW nun reagiert. Ab dem 1.

Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland offenbar stark gestiegen

Der Zeitung "Welt" ist offenbar die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2015 zugespielt worden. Offiziell sollte das Zahlenwerk erst im Mai vorgestellt werden. Wohnungseinbrüche haben demnach dramatisch zugenommen.

Im vergangenen Jahr soll es in Deutschland 167.136 Wohnungseinbruchdiebstähle gegeben haben. Das berichtet die "Welt" und beruft sich auf die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2015, die der Zeitung offenbar vorab vorliegt. Schon für 2014 hatte die Polizei einen Höchststand bei Wohnungseinbrüchen gemeldet, nun ist dieser Wert offenbar erneut um 9,9 Prozent gestiegen.

Neubauten müssen ab sofort effizienter gebaut werden

Die EnEV 2016 setzt neue Maßstäbe beim Energieverbrauch von Gebäuden. PaX bietet passende Lösungen an.

Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) verschärft seit dem 1. Januar 2016 die Energiestandards für Neubauten erheblich. Bislang war es zulässig, die Bedingungen des in der EnEV definierten Referenzgebäudes einzuhalten. Seit diesem Jahr gelten nun strengere Vorgaben: Die primärenergetischen Zielwerte für Neubauten verringern sich um 25 Prozent. Bestandsimmobilien sind davon nicht betroffen.

Mark Zuckerberg will Häuser smart wie Iron Man machen

Der Facebook-Gründer und Multimilliardär hat sich für 2016 viel vorgenommen. Er will eine Software schreiben, die sich um sein Haus kümmert und dabei besonders einfach zu bedienen ist.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg nimmt seine guten Vorsätze zum neuen Jahr seit jeher sehr ernst. In den vergangenen Jahren lernte der Multimilliardär Mandarin, las jeden Monat zwei Bücher oder traf jeden Tag eine neue Person. 2016 will sich Zuckerberg der Hausautomatisierung widmen. Per Facebook teilte er am 3. Januar mit, ihm schwebe etwas vor wie der Computer Jarvis aus den „Iron Man“-Filmen.

Bundesregierung erweitert Zuschüsse für Maßnahmen zum Einbruchschutz

Mehr Sicherheit für die eigenen vier Wände. 30 Millionen Euro stellt die KfW-Bank bis 2017 für Einbruchschutz zur Verfügung. Gefördert werden unter anderem geprüfte und zertifizierte Fenster und Haustüren ab der Widerstandsklasse RC2, wie PaX sie anbietet.

Ab sofort können private Eigentümer und Mieter Zuschüsse zur Sicherung gegen Wohnungs- und Hauseinbrüche bei der KfW in Anspruch nehmen. Darüber hinaus werden die Zuschüsse für Investitionen in die Barrierereduzierung sowie das Erreichen des anspruchsvollen Standards „Altersgerechtes Haus“ erhöht. Maßnahmen für den altersgerechten Umbau und den Einbruchschutz sind dabei frei kombinierbar.

ift Rosenheim veröffentlicht Film zum Einbruchschutz

Das renommierte Prüfinstitut ift aus Rosenheim hat auf YouTube einen Film veröffentlicht, der die Funktionsweise von einbruchhemmenden Fenstern anschaulich erklärt. Als Beispiel dient ein Sicherheitsfenster von PaX.

Das renommierte Institut für Fenstertechnik (ift) aus Rosenheim hat auf YouTube einen Film veröffentlicht, der die Funktionsweise von einbruchhemmenden Fenstern anschaulich erklärt. Als Beispiel dient ein Sicherheitsfenster von PaX.