Querlüftung unterstützt durch Sanitärlüfter

A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | Ü | V | W | Z
Querlüftung unterstützt durch Sanitärlüfter

Sanitärlüfter in, meist innenliegenden, Räumen wie z.B. WC, Bad oder Hausarbeitsraum erzeugen in der Wohneinheit einen Unterdruck, der in den meisten Fällen ausreicht, um eine definierte Luftrichtung von außen nach innen durch die Luftdurchlässe in Fenstern sicherzustellen. Dadurch kann Kondensation im Luftdurchlass in der Regel verhindert werden.
Solche Lüfter müssen in jedem Fall so ausgestattet sein, dass sie auch wenn sie nicht in Betrieb sind einen geringen Luftvolumenstrom fördern. 
Bei starkem Wind o.ä. kann es auf Grund des dann herrschenden hohen Differenzdruckes zu einer Querlüftung und damit zu einer Luftströmung von innen nach außen durch einzelne Luftdurchlässe kommen. Dies ist in der Regel problemlos, da es zeitlich begrenzt ist.