Aktuelle News rund um Fenster und Haustüren

PaX stellt auf der ifa zukunftsweisende Hausautomation vor

Zusammen mit anderen Partnern aus der Industrie ist PaX der Telekom-Plattform QIVICON beigetreten. Ziel ist es, eine intelligente und übergreifende Steuerung für das Smart Home zu entwickeln.

Gemeinsam mit der Telekom hat PaX während der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin eine Lösung für das vernetzte Zuhause präsentiert: QIVICON ist eine von der Telekom initiierte Allianz führender Industrie-Unternehmen in Deutschland mit dem Ziel, das Thema Smart Home voranzutreiben und herstellerübergreifende Lösungen für Kunden zu entwickeln. Zu den Partnern zählen neben PaX auch noch EnBW, Miele und Samsung. Die neue Technik-Plattform soll die Themenfelder Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort für Menschen jeden Alters für zu Hause abdecken.

Zwielichtige Gestalten nutzen die Dämmerung

Die Tage werden wieder kürzer, und in der Dämmerung haben es Einbrecher leichter, unbeobachtet ein Fenster aufzubrechen. "Neben der Tarnung hat die Dunkelheit noch einen großen Vorteil: Der Einbrecher sieht besser, ob jemand zuhause ist", sagt Alexander Frank, beim Fensterhersteller PaX für das Sicherheitssystem PaXsecura zuständig. Wenn ein Immobilie am frühen Abend stockdunkel ist, können Kriminelle davon ausgehen, dass niemand im Haus ist. Damit wissen sie, dass sie ungestört zu Werke gehen können.

Forscher sehen im Smartphone den Schlüssel der Zukunft

Smartphones und Tablets sind zu unverzichtbaren Alltagsgegenständen geworden. Die Leistungsfähigkeit der kleinen Minirechner scheint schier unbegrenzt zu sein: Wir telefonieren mit Freunden, schießen Urlaubsschnappschüsse, vertiefen uns in einen neuen Musikdownload oder laden uns bequem die Bordkarte für den nächsten Flug aus dem Internet. Aber ist es nicht naheliegend, unsere ständigen Begleiter auch als Schlüssel für Autos, Haustüren oder Schließfächer zu nutzen? Erste Lösungen sind bereits erhältlich. Noch fehlt jedoch der breite Marktdurchbruch.

So werden Fenster komfortabel kindersicher

Nahezu täglich berichten Medien von tragischen Unfällen, bei denen Kinder unbeaufsichtigt ein Fenster geöffnet und das Gleichgewicht verloren haben. Beim Spielen übersehen Kinder leicht die Gefahr. „Besonders problematisch ist das Unterschätzen der Kinder, denn sie können Fenster auch ganz schnell einfach selbst öffnen. Vor allem Kleinkinder erkennen die Gefahr nicht. Eltern müssen dringend mehr darauf achten, nur das Kippen des Fensters zuzulassen, dieses stellt ein weitaus geringeres Risiko dar.“, erklärt Karoline Becker, Pressereferentin des Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt suchen die beste Haustür in NRW

Beim Wettbewerb "Gesucht: Die beste Haustür im Land!" achten Verbraucherzentrale NRW und Landeskriminalamt beim Eingangsbereich vor allem auf energetische und sicherheitstechnische Gesichtspunkte.

Beim Wettbewerb "Gesucht: Die beste Haustür im Land!" wollen Verbraucherzentrale NRW und Landeskriminalamt jetzt Türöffner sein, um den Eingangsbereich unter energetischen und sicherheitstechnischen Gesichtspunkten unter die Lupe zu nehmen sowie auf Barrierefreiheit abzuklopfen.

Fenster lässt Licht rein und die Wärme draußen

Forschern der US-Universität Berkeley ist es gelungen, ein Glas herzustellen, das auf Knopfdruck Wärme aussperrt und dabei trotzdem durchsichtig bleibt. Der Kniff an der Sache: Im Glas eingelassene Nano-Kristalle verändern ihre Eigenschaft, wenn eine Spannung von 2,5 Volt angelegt wird. So ist es möglich, infrarote Strahlung und sichtbares Licht selektiv zu filtern. Damit wird es möglich, bei Bedarf einen Wärmeschutz zu aktivieren, ohne das Fenster abzudunkeln. Gerade im Winter kann das Fenster also dazu beitragen, dass Wärmeenergie ins Haus gelassen und damit Heizenergie gespart wird.

Fraunhofer-Zentrum Bautechnik eröffnet

Moderne Gebäude entwickeln sich zunehmend zu komplexen Hightech-Systemen. Daraus ergeben sich auch für die Forschungs- und Entwicklungsarbeit vielschichtige Fragestellungen. Für den Bereich der Gebäudehülle will das Fraunhofer-Zentrum Bautechnik in Zukunft innovative Antworten liefern. Am heutigen Mittwoch feiern die Kooperationspartner – das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, die Hochschule Rosenheim sowie das Institut für Fenstertechnik (ift Rosenheim) – seine Eröffnung am Standort Rosenheim.

Folie leuchtet bei Berührung

Forschern der US-Universität Berkeley haben eine Folie hergestellt, die aufleuchtet, wenn man sie drückt. Im Magazin „Nature Materials" bezeichnen die Forscher ihre Folie als „elektronische Haut (e-skin)" mit einem Netzwerk gegeneinander flexibler Sensoren. Mit der neuen Technik wird es möglich, ungleichförmige Oberflächen zu foliieren sie gleichzeitig leuchten und druckempfindlich sein zu lassen. Bislang sei immer nur eines von beidem möglich gewesen. Vor allem für die Robotik und die Medizin berge die Folie viele Anwendungsmöglichkeiten.

Sharp stellt durchsichtige Solarzellen vor

Der japanische Elektronikkonzern Sharp hat anlässlich der Messe "PVJapan 2013" ein durchsichtiges Solarmodul vorgestellt. Auf seinem Messestand zeigte das Unternehmen erste Anwendungsmöglichkeiten: So lassen sich mit den Modulen Balkonverglasungen, Fenster oder Dächer realisieren, die nebenbei als Stromkollektor arbeiten. Sharp hat für die Solarmodule keine feste Verwendung vorgesehen, vielmehr sei eine "ganze Reihe weiter Anwendungen" denkbar. Auf dem Messestand zeigte das Unternehmen einen Fahrradunterstand, dessen Dach den Ladestrom für E-Bikes produziert.