Galileo testet PaX-Balkontür

Aufregung in einer Augsburger Reihenhaussiedlung. Vor dem Haus von Familie D. trieb sich eine finstere Gestalt in Lederjacke herum, die offensichtlich eine Immobilie ausbaldowerte. Das Kamerateam von Pro7, das jeden Schritt des vermeintlichen Einbrechers begleitete, erhöhte die Aufregung unter den Anwohnern eher noch. Das Wissensmagazin Galileo hatte bei PaX angefragt, ob es möglich sei, ein gesichertes Fensterelement von PaX in einem Privathaus für einen Filmbeitrag aufzubrechen. PaXpartner Josef Wagner wusste Rat: Bei einem seiner Kunden in Augsburg hatte er eine PaXsecura 100-Balkontür installiert, die ideal für den Dreh geeignet war. Kurzfristig lieferte das PaX-Werk in Hermeskeil ein Ersatzelement, so dass einem gewaltsamen Aufbruchversuch unter realen Bedingungen nichts im Weg stand. Das Experiment hatte es in sich: Bei dem "Einbrecher" handelte es sich um den Prüfer Philip Liebhardt vom Institut für Fenstertechnik Rosenheim (ift). Ein Fachmann also, dessen Beruf es ist, Fenster und Türen zu knacken. Einen besseren Kriminellen hätte Galileo kaum verpflichten können.

Doch zunächst versuchte es Liebhardt über die Haustür. Auch dabei handelte es sich um ein Element, das die Schreinerei Wagner montiert hatte. Nach wenigen Minuten stand hier fest, dass der ift-Prüfer außer äußeren Schäden am Holz nicht weiter kommen würde. Also ging es durch die Gärten zur Rückseite des Hauses. Kaum machte sich Liebhardt an der Balkontür zu schaffen, klingelte bei Familie D., die das Treiben gemütlich vom Sofa aus verfolgte, das Telefon Sturm. Ein aufmerksamer Nachbar  macht aufgeregt darauf aufmerksam, dass sich auf der Terrasse Gestalten an der Tür zu schaffen machten. Zum Glück hatte er nicht sofort die Polizei verständigt.

Weil das Team die Szene an der Balkontür mehrfach drehte, musste Liebhardt unter dem Strich 20 Minuten mit Schraubenziehern an der Tür hebeln. Die Prüfnorm schreibt nur drei Minuten vor. Am Ende erklärte er erschöpft vor laufender Kamera, was ihn davon abgehalten hatte, die Tür zu öffnen. Die Schließteile von PaXsecura seien für ihn nicht zu überwinden gewesen.

**Update**

Leider hat ProSieben den Beitrag vom MyVideo-Portal entfernt. Offenbar ist ein rechtliches Problem zu klären - allerdings nicht im Zusammenhang mit den Bauelementen von PaX oder der Schreinerei Wagner. Vielmehr gibt es ein Problem mit einem anderen Produkt, das in der Sendung vorgestellt wurde. Sobald das Video wieder verfügbar ist, stellen wir einen neuen Link zur Verfügung.

 

Datum

27.02.2013 - 19:35